SBI AG

Berliner Strasse 14
91717Wassertrüdingen
Bavaria / Germany

https://sbi24.de

Gegenstand des Interesses

Mit dem Absenden des Formulars
akzeptieren Sie die Bedingungen in unserem Rechtlichen Hinweis

“Grünes Bergbauprojekt in Ewingar” – Pressemitteilung

  • 8 September 2020
  • 16 Views

Pläne zur Räumung alter Ablagerungen am Bulldog mountain

Wie kann man einen “Grünen Bergmann” von einem konventionellen Bergmann unterscheiden? “Ein Grüner Bergmann ist überzeugt, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel eine wissenschaftlich belegte Tatsache ist und heutzutage nicht für einen Kohlebergbau-Leasing gelten würde”, sagt Hans-Werner Kummerow aus Deutschland, dem im Herbst 2019 eine Explorationslizenz für Die Gruppe 1 Metalle in den Drake Volcanics zwischen Casino und Tenterfield erteilt wurde.

Er räumt ein, “dass die Wissenschaftler im Laufe der Geschichte nicht immer Recht hatten”, sagt aber, dass “sich häufende Beweise” die Bundesregierung veranlasst haben, Gesetze zu verabschieden, die darauf abzielen, alle Kohlebergbauaktivitäten in Deutschland bis 2038 auslaufen zu lassen. Um der Automobilindustrie den Übergang von fossilen zu Elektrobrennstoffen zu verhelfen, sucht er nach Batteriemetallen und Kupfer in Australien und Kanada.

Als die Explorationsarbeiten begannen, wurden in der Nähe der ehemaligen “Just in Time Mine” mehrere hundert Kubikmeter alter Abraum entdeckt, der vor mehr als 50 Jahren abgebaut und von frühen Bergleuten zurückgelassen wurden. Mehrere Bewohner von Ewingar, die sich große Sorgen um den Erhalt der schönen Wälder und Gewässer des oberen Clarence River Catchment machen, haben Herrn Kummerow gefragt, ob er bereit wäre, die alten Ablagerungen zu entfernen, um ein saures Auswaschen von diesen alten Erzhaufen zu verhindern.

Nach einer Erzanalyse, die gezeigt hat, dass in dem alten Abraum noch etwas Metall übrig ist, hat Herr Kummerow nun eine Genehmigung zur Entfernung der alten Erze aus dem Bulldog Mountain beantragt. Er ist der Ansicht, dass die Erlöse aus der Verarbeitung der Erze die Kosten für den Transport der Erze etwa 600 km per LKW zu einer Mine im zentralen NSW decken können, wo die Erze in einem bestehenden Bergbaubetrieb verarbeitet werden können. Er plant, etwa 100 LKW-Ladungen zu transportieren, um das wirtschaftliche Ergebnis dieses Prozesses zu testen, nachdem die Genehmigung zum Entfernen der Erze erteilt wird.

Verantwortlich: Hans-Werner Kummerow, Mobil: +49 160 5955910